Pressespiegel
 


Auf Ernüchterung folgt Freude pur!!!

Gräfelfing - Am vergangenen Wochenende standen die letzten beiden Heimspiele der Saison an. Zu Gast war zuerst die SpVgg Westheim und danach der verlustpunktfreie Tabellenführer FC Bayern München 2.
Die Ausgangssituation war klar: Bei 2 Siegen wäre der Relegationsplatz gesichert gewesen. Allerdings machte sich nach der 4:9-Schlappe gegen Westheim Ernüchertung breit. Lediglich Daniel Demleitner mit einen Doppelerfolg und 2 Einzelsiegen (3:0 gegen Granovskiy und 3:2 gegen Schölhörn) präsentierte sich in Normalform. Den vierten Zähler steuerte Routinier Fasching-Dzido bei.
Für das Spiel gegen den FC Bayern München rückte Werner Schaffer ins Team. Somit konnte Christopher Triep in der Mitte und Vadym Vekselman im hinteren Paarkreuz spielen. Diese Umstellung zahlte sich letztlich auch aus. Die Startschwierigkeiten setzten sich auch gegen den FC Bayern fort. Nur die Paarung Vekselman/Wiedemann konnte in den Doppeln einen Erfolg verbuchen. Danach bezwang Demleitner seinen Kontrahenten Köppl mit 3:1-Sätzen während Schaffer 1:3 gegen Kaindl verlor. Für eine Initialzündung sorgte Triep in seinem Spiel gegen Rühlmann. Nach 0:2-Satzrückstand drehte er das Spiel in einen 3:2-Sieg um. Bursian verlor zwar danach klar mit 0:3 gegen Scholer, aber Vekselman (3:0 gegen Longhino) und Fasching-Dzido (3:2 gegen Renner) sorgten mit ihren Siegen für die 5:4-Führung. Das Topspiel der beiden Einser enschied Demleitner gegen Kaindl mit 3:1 für sich. Nach Niederlagen von Schaffer und Triep konnte Bayern das Spiel nochmal offen gestalten. Es folgten zwei nervenaufreibende Fünfsatzspiele. In beiden Begegnungen behielten aber die Wölfe die Oberhand. Bursian siegte gegen Rühlmann und Vekselman gegen Renner. Den "Deckel" drauf, zum eminent wichtigen 9:6-Erfolg, machte dann 
mit einem glatten 3:0-Sieg Fasching-Dzido gegen Nachwuchsspieler Longhino. Die Freude war groß. Allerdings ist nach diesem Erfolg der 2te Platz noch nicht gesichert. Entscheidend wird sein, wie Augsburg (ebenfalls 6 Minuspunkte) in seinen 6 restlichen Partien abschneiden wird. Eventuell müssen die Wölfe bis zum 16.04. zittern. Erst dann spielt Augsburg gegen den FC Bayern München 2.  

Ausführliches Matchprotokoll zum Spiel gegen die SpVgg Westheim

Ausführliches Matchprotokoll zum Sieg gegen de FC Bayern München 2